Wie kann man den Zahnschmelz wiederherstellen?

Themenübersicht > Computer     Veröffentlicht von: Gabriel -  12. Oktober 2011

Schwierigkeit: leicht
Anmerkungen: Der Zahnschmelz ist die oberste Schicht jedes Zahns. Er schützt das darunterliegende Zahnbein und Zahnmark, welches wiederum viele Nerven unt Blutgefäße enthält. Kranker oder nicht vorhandener Zahnschmelz, kann zu der Bildung von Karies und dadurch heftigen Zahnschmerzen führen. Mehrere Methoden helfen dabei, den Zahnschmelz aufzubauen bzw. gesund zu erhalten.
Wichtig um den Zahnschmelz wieder herzustellen ist der Verzicht auf Süßigkeiten. Sollte doch mal genascht werden, Zähneputzen nicht vergessen. Auch ein zuckerfreies Kaugummi ist nach dem Essen zu empfehlen.
2
Dagegen ist es wichtig vermehrt Vollkornbrot, rohes Obst, Nüsse, Gemüse und Fleisch zu essen. Ebenfalls förderlich ist feste und fasserreiche Nahrung, die sich nicht an den Zähen festklebt und so auch nicht für die Bildung von Belag führt.
3
Besonders vor dem Zu Bett Gehen, nicht vergessen die Zähne zu putzen. Besonders Kinder verletzten ihr Zahnschmelz durch das Trinken von zuckerreichen Getränken wie Fanta, Cola, Kakao oder auch Fruchtsäfte. Diese sollten bei beschädigtem Zahnschmelz durch ungesüßte Tees oder auch durch Mineralwasser ersetzt werden.
4
Außerdem muss dreimal täglich auf eine sachgerechte Zahnpflege geachtet werden. Diese beinhaltet kein flüchtiges Putzen sondern setzt sich aus Putzen, Spülen und einmal wöchentlichem Gelen zusammen. Des Weiteren ist es wichtig mindestens 3-mal wöchentlich Zahnseide zu verwenden, um auch versteckten und verklemmten Nahrungsmittelresten keine Chance zu geben.
5
Ist es nicht möglich, sich nach dem Essen die Zähne zu putzen, immer einen Kaugummi in der Tasche dabei haben. Die Kaubewegung regt die Speichelproduktion an und sorgt so dafür, dass sich bis zum Putzen keine Bakterien bilden.
6
Zusätzlich sollten fluoridhaltige Zahnpasten, Lacke und Gele aufgetragen werden. Fluoride sind zum einen für die Mineraleinlagerung in die Zähne hilfreich. Zum anderen verringern sie die Löslichkeit der Säure des Zahnschmelzes und wirken hemmend auf den bakteriellen Stoffwechsel innerhalb des Zahnbelages.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung